Über den Holy Island Damm: alles, was du wissen musst


Teilen:

Tweet about it
Share on Facebook

Das Transkript: 

Über den Holy Island Damm: alles, was du wissen musst

Willkommen zu diesem Video, in dem dir alle wichtigen Dinge über den Damm zur Holy Island of Lindisfarne auch als “Holy Island” bekannt, erklärt werden.

Wir werden auch erzählen wie Autos in der Nordsee gelandet sind und wie du verhinderst, dass dir das passiert.

Zuerst ein kurzer Überblick: Holy Island befindet sich im Nordosten Englands,
rund 20 Fahrminuten auf der A1 von der Schottischen Grenze entfernt. Es liegt auf halbem Weg zwischen Edinburgh und Newcastle bei Tyne. Der nächste Bahnhof ist Berwick bei Tweed,
etwa 3h40m von London entfernt, oder 45 Minuten von der Station Edinburgh Waverley. Die Form dieser Insel erinnert an eine Hühnerkeule.

Sie besticht durch ihre atemberaubende Natur, mit wunderbaren Stränden, einem Schloss, mittelalterlichen Ruinen, zwei Pubs, vier Cafes, einer Gin Distille, einer Metbrauerei und verschiedenen Shops und Kirchen. Das Dorf befindet sich auf diesem Teil der Insel, so wie wir, das Belvue Guesthouse.

Das Festland ist rund eine Meile vom Westende der Insel entfernt, so weit wie der Papageientaucher fliegt. Und hier ist die Nordsee, die während der Flut 3.5 bis 5.5 Meter tief ist. Zwischen dem Festland und der Insel befindet sich eine Dammstraße die zur Ebbe befahrbar ist.

Die Straße ist rund 3 Meilen lang, wobei die erste Meile durch das Meer führt, dann windet sie sich entlang der Insel. Bei Ebbe ist es wie eine normale Straße, dennoch ist die Überquerung wunderschön und manchmal auch etwas unheimlich.

Die Fahrt über den Damm dauert etwa 10 Minuten, je nach Verkehr und Bedingungen. Am Beginn des Damms befindet sich eine kleine Brücke über den South Low Fluss, daneben befindet sich der berühmte Unterstand für Personen, die von der Flut überrascht wurden. Mehr dazu später, fürs Erste ist zu sagen dass es die Einheimischen nicht ohne Grund “Idiot Box” nennen.

Kurz zu den Gezeiten auf Holy Island: Sie kommen zwei Mal täglich, immer zu einer anderen Zeit. Die Gezeiten werden durch die Gravitation des Mondes verursacht, die von dessen Umlaufbahn abhängt, weshalb die FLut jeden Tag etwas später auftritt als am Vortag. Bei Flut kannst du den Damm nicht passieren. Bitte begib dich nicht in Gefahr, und Vermeide die Schande einer komplizierten Rettungsaktion. Das passiert hier rund 1 Mal im Monat, in den Sommermonaten sogar öfter. Die Überquerung des Dammes zwei Stunden vor und drei Stunden nach dem Fluthöchstpunkt ist gefährlich, dennoch kann die Zeitspanne, in der die Straße unbefahrbar ist länger oder kürzer sein, abhängig von den Tageswerten, die von Atmosphärendruck, Wetter und anderen Faktoren abhängig sind. Das klingt vielleicht…. ziemlich kompliziert. Woher weiß ich, wann ich sicher hinüber fahren kann?

Die Antwort ist ganz einfach: In deiner Lieblingssuchmaschine im Internet such einfach nach: `’Holy Island tide times`’, und klick dich durch die Northumberland County Council’s Holy Island Tides Seite. Such dann nach dem Datum, das dich interessiert.

Die Berechnungen des Council sind sehr vorsichtig, weshalb du kein Problem haben solltest, wenn du dich daran hältst – aber sei vorsichtig. Bei Sturm oder starkem Wind, solltest du mehr Zeit vor der offiziellen Sperrzeit einplanen. Wenn sich die Straße bereits unter steigendem Meerwasser befindet wenn du fahren willst, kehr lieber um. Besser in Sicherheit als ertrunken oder gerade noch gerettet.

Eine Frage, die wir oft hören kommt von Personen die meinen, wir würden das zu ernst nehmen. Da ist doch nur etwas Meerwasser auf der Straße: Na und? Wo ist das Problem?
Um diese Frage zu beantworten, haben wir hier unsere beiden Catoon-Autos für eine kleine Demo. Ein Standard Familienauto und einen durchschnittlichen SUV.

An ihrer niedrigsten Stelle befindet sich die Dammstraße 3.5m über dem Meeresspiegel.
Die durchschnittliche Flut beträgt 4.5m. Ziehen wir diese Linie… Du siehst, worauf wir hinauswollen, und das ist nur die durchschnittliche Flut. Zeichnen wir die hohe Flut ein…
Siehst du? Stell dir vor, du stehst auf dem Dach deines SUV, hin der Hoffnung, nicht weggespült zu werden. Dabei solltest du noch etwas beachten: starke Winde und Stürme können die Flut deutlich höher steigen lassen… Du siehst was wir meinen… Das passiert nicht, wenn du die Flutzeiten checkst.

Am besten kannst du die Gezeiten verstehen, wenn du sie dir aus der Vogelperspektive ansiehst, oder besser aus der Satellitenperspektive: dorthin begeben wir uns als nächstes.
Das ist ein Satellitenbild von Holy Island bei Ebbe. Du siehst die Straße auf der linken Inselseite und den freiliegenden Sand und Schlammfelder die typisch für Ebbe sind. Die steigende Flut erreicht die Gegend rund um die Brücke zuerst, nahe am Festlnd, in Rot markiert. Dieser Bereich wird nun unpassierbar. Das nächste Bild zeigt, wie sich die Flut ausbreitet. Zu diesem Zeitpunkt ist bereits fast die ganze Strecke zwischen dem Festland und der Insel bedeckt, aber es fällt auch auf dass sich das Wasser bereits über weite Teile der Straße entland der Insel ausgebreitet hat. Binnen Minuten beginnt das Wasser auch diese Bereiche zu bedecken. Das letzte Bild zeigt die höchste Ausbreitung. Holy Island ist… eine echte Insel geworden.

Fahrzeuge können aus verschiedenen Gründen von der Flut auf dem Damm eingeschlossen werden, der Einfachheit halber werden wir uns die zwei häufigsten ansehen Konzentriere dich auf das rote Auto am Ende des Dammes, auf der Seite der Insel. Diese Personen sind rund 90 Minuten nach der offiziellen Schlusszeit losgefahren, sie haben sich gedacht: sieht gut aus, wir können die Straße noch sehen Etwas Wasser auf Höhe des Asphalts. Kein Problem. Sie fahren los. Was soll schon passieren? Sie können ja immer noch umdrehen. Hier bemerken sie, dass die Straße hinter ihnen nass wird aber das ist OK, vor ihnen ist alles noch trocken.

Sie beschleunigen.

Jetzt können sie auch vor sich Meerwasser sehen, aber die Brücke ist noch über Wasser und dahinter: das Festland! Sie sind schon so weit gekommen: es wird schon gut ausgehen: noch ein letzes Stück… [Go!] Sie geben Gas… Und… Das Unglück nimmt seinen lauf [Ooh!] Das Meer war tiefer als es schien. Wasser sprudelt durch den Auspuff und flutet den Motor. Die Flut steigt, es ist keine Zeit mehr und unmöglich, das Auto sicher abzuschleppen. Es wird untergehen und die Passagiere müssen von der Küstenwache gerettet werden. Das Auto muss bei Ebbe geborgen werden, durch das den Wassereintritt in den Motor, wird es ziemlich sicher ein Totalschaden sein.

Eine andere Geschichte ist, wenn es das Auto bis zur kleinen Brücke schafft, die etwas höher liegt, sodass man sich erst in Sicherheit wägt, und dann, einmal angekommen, bemerken unsere Unglücklichen, dass das Wasser vor ihnen sehr tief ist und hinter ihnen immer weiter ansteigt. Als die Flut weiter ansteigt und langsam die Brücke bedeckt dämmert ihnen: dass sie sich nur retten können, wenn sie das Auto verlassen
und in den berühmten Unterstand klettern.

Das klingt ja alles ziemlich beängstigend? Es ist eigentlich nur beängstigend, wenn du absolut ignorant bist. Hundert tausende Menschen besuchen jährlich Holy Island und genießen ihren einzigartigen Aufenthalt. Nachdem du dieses Video gesehen hast weißt du, wie einfach man auf der sicheren Seite ist:

Nur zu offiziellen Überfahrtszeiten fahren

Wenn es gefährlich ist, umdrehen

Genieße Holy Island. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Einige letzte Tipps:

Alle Informationen hier beziehen sich auf die Dammstraße, nicht auf die Fußwege durch den Sand nach Holy Island, die auch als Pilgrim’s Way bekannt sind.Bitte nutze nicht den Gezeitenplan des Council für diesen Weg. Das Fenster für die Überquerung ist hier viel kürzer. Auf unserer Website finden sie Informationen für eine sichere Überquerung auf dem Pilgrims Way.

Es gibt keine Fahrrad- oder Fußwege entlang der Dammstraße, weshalb viele Fußgänger und Radfahrer die Straße benutzen. Pass auf sie auf und halte genügend Abstand. Wasser oder Seetang kann Schlaglöcher bedecken du siehst sie erst, wenn es zu spät ist was zu Reifenpannen und Unfällen führen kann, also fahr vorsichtig, wenn du den Straßenbelag nicht sehen kannst.

Manche Lenker fahren vor Freude über den Damm besonders langsam ohne an andere Fahrer zu denken. Das ist sehr frustrierend für die, die hier leben und arbeiten und dieses Zeitfenster nutzen müssen um zum Festland und wieder zurück zu kommen.Das nationale Tempolimit von 60 Meilen Pro Stunde ist auch hier gültig. Fahr langsam wenn notwendig, aber halte den Verkehr nicht unnötig auf.

Solltest du aus irgendeinem Grund Probleme am Damm haben, wähle 999 und frag nach dem Coastguard. Im Unterstand gibt es auch ein Nottelefon

Dieses Video wurde von Danny, vom Belvue Guesthouse, produziert.

Wir befinden uns auf Holy Island und bieten den perfekten Augangspunkt, um die Insel zu erkunden. Wir haben zwei Luxusstudios mit Küche, und ein günstigeres “Basic” Doppelzimmer. Komm. Sein unser Gast. Danke fürs zusehen!